Toetschinger.jpg

Gerhard Tötschinger

 

Er wurde am 26. Juni 1946 in Wien geboren, studierte nach bestandener Matura am Akademischen Gymnasium, Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und absolvierte eine Gesangs- und Schauspielausbildung. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler, Intendant und Schriftsteller ist er Mitglied des ORF-Publikumsrates. Eine seiner großen Leidenschaften ist der Denkmalschutz. Er ist Vater einer Tochter und Lebensgefährte der Schauspielerin Christiane Hörbiger. Ab 1967 bis 1973 ist er Schauspieler in Graz, Stuttgart, Frankfurt und am Wiener Volkstheater. Seit 1973 ist er Intendant an verschiedenen Bühnen,  wie 1981 bis 1994 bei den Sommerspielen „Fest in Hellbrunn" (Salzburg), von 1999 bis 2004 bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf, er ist Begründer der Schlossspiele Kobersdorf und war von 1977 bis 1981 Oberspielleiter und Regisseur im Stadttheater Klagenfurt; als Regisseur ist er in dieser Zeit weiters tätig beim Brucknerfest, Linz, bei den Opernfestspielen Dresden und an Theatern wie Teatro San Carlo, Neapel, Theater an der Wien; von 1994 bis 1999 ist er Direttore artistico beim Festival „Arteuropa" in Umbrien/Italien; seine TV-Tätigkeit für den ORF beginnt 1966 („Bundesländerworkshop", „Quiz in Rot-Weiss-Rot"), für Tele-Arco Florenz von 1992 bis 1998 („Sulle tracce degli Asburgo"- 48 Sendungen) und weiters für den BR, WDR, TVEspagna, Magyar Televizio u. a. Als Schriftsteller verfasste er eine Vielzahl von Büchern, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden (z. B. „Sherlock Holmes und das Geheimnis der Sachertorte", „Christiane Hörbiger", „Wünschen zu speisen", „Venedig für Fortgeschrittene")