JJ Fux.jpg

BAROCKORCHESTER J.J.FUX 


...wurde nach Johann Josef Fux (1660-1741) benannt, der als erster Hofkapellmeister deutscher Zunge mit seinen Werken (Theoriewerk "Gradus ad Parnassum", Opern, Kammermusik und Kirchenmusik) den Musikstil Süddeutschlands bis über das 18. Jahrhundert hinaus wesentlich beeinflusste. Seinen künstlerischen Leiter und Begründer Johannes Ebenbauer verbindet mit J. J. Fux der Umstand, dass dieser seit Fux der 2. Steirer an der Position des Domkapellmeisters zu St. Stephan in Wien war.

 

Das auf historischem bzw. nachgebautem Instrumentarium spielende Ensemble wurde anlässlich eines Konzertprojektes zu J. S. Bachs Todestag im Jahr 2000 von Johannes Ebenbauer gegründet. Mittlerweile tritt das Barockorchester J.J.Fux sowohl gemeinsam mit der Cappella Albertina - vor allem mit Werken aus dem Oratorienrepertoire (Händel, Bach, Chapentier, Schütz, Fux, Mozart, Haydn) - als auch in Orchesterkonzerten (Biber, Fux, Händel, Bach, Vivaldi, Mozart, Pleyel, Haydn u.a.) auf internationalen Festivals in Erscheinung.

 

Künstlerischer Leiter

Johannes Ebenbauer